Badmintonteam wieder Chiemgaumeister im Hobbyligabereich

Das Hobbyligateam des TSV Altenmarkt verteidigte seinen Titel in der Chiemgaustaffel erfolgreich. Der äußerst spannende "Showdown" gegen Bad Endorf endete mit einem 3:3, was zum Titelgewinn knapp reichte.

Endorf 190315 2 klein
Das Hobbyligateam des TSV Altenmarkt (von links):
Marcus Viertel, Martin Brandl, Sylvia Brandl, Rudi Lehner, Maria Schuhbeck, Simon Bauer (TSV Stein-St. Georgen), Sepp Hoffmann, Markus Werder (nicht auf dem Bild: Arno Rausch)

 

Nachdem die Spiele gegen Chieming, Kolbermoor, Traunstein 1 und Traunstein 2 souverän gewonnen werden konnten, kam es beim letzten Heimspiel gegen Bad Endorf zum Endspiel um den Chiemgautitel im Hobbyligabereich. Dabei wollte man natürlich den Titelgewinn der letzten Saison wiederholen, was in sechs sehr spannenden Spielen eindrucksvoll gelang.
Begonnen wurde mit beiden Herrendoppeln. Im HD1 traf das ungeschlagene Altenmarkter Doppel Marcus Viertel und Martin Brandl auf Michael Münzner und Matthias Ruge. Sie hatten wenig Probleme mit ihren Gegnern und siegten klar mit 21:5 und 21:6.
Spannender war es im HD2. Sepp Hoffmann und Simon Bauer gewannen den 1. Satz mit 21:15, dann schlichen sich jedoch Leichtsinnsfehler ein und sie verloren die beiden weiteren Sätze gegen Andi Fuchs und Anton Daxenberger mit jeweils 18:21, was zum Spielausgleich führte.
Die bis zum letzten Spieltag ungeschlagene Altenmarkterin Maria Schuhbeck hatte es im Dameneinzel mit der favorisierten Martina Staber-Rusch zu tun. Im 1. Satz hielt sie bravourös dagegen und musste diesen nur knapp mit 17:21 abgeben. Der 2. Satz ging dann jedoch deutlich mit 21:6 an die Bad Endorferin.
Den Spielausgleich schaffte dann Sepp Hoffmann im Herreneinzel 2 gegen Michael Münzner. Durch druckvolles Spiel gewann er ungefährdet mit 21:10 und 21:13.
Die beiden noch ausstehenden Spiele entwickelten sich zu einem wahren Krimi. Im vorletzten Spiel des Abends traf der Schweizer Markus Werder, die Nummer 1 auf der Setzliste der Altenmarkter, auf die Nummer 1 von Bad Endorf, Andi Fuchs, was Badminton auf hohem Niveau versprach und die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden. Den 1. Satz gewann Werder mit 21:18, den 2. Satz Fuchs mit 21:16. Der letzte Satz war bis zum Schluss offen, Werder konnte noch einige Matchbälle abwehren, verlor aber dann doch mit 19:21.
Somit musste das abschließende Mixed über den Titel entscheiden. Dabei traf Marcus Viertel mit seiner Schwester Sylvia Brandl auf Anton Daxenberger und Martina Staber-Rusch. Nachdem der 1. Satz knapp mit 21:19 gewonnen wurde, verloren sie den 2. Satz deutlich mit 10:21. Im letzten Satz zeigten die Altenmarkter jedoch nochmal ihre Klasse. Marcus Viertel konnte etliche Schmetterbälle anbringen und Sylvia Brandl war am Netz praktisch nicht zu überwinden. Der Satz und somit das Spiel wurde mit 21:11 gewonnen, was zum vielumjubelten Meistertitel vor Bad Endorf reichte (beide Mannschaften hatten gleich viel Spiele gewonnen, Altenmarkt jedoch mehr Sätze).
Die Gäste gratulierten uns zum Titelgewinn und versprachen ein enges Duell in der nächsten Saison.